Steffen in Dublin (Auszubildender Kfm. Spedition und Logistik)

09/2019 - 10/2019 Erasmus+ Praktikum in Irland

Mit dem Ziel, während meiner Ausbildung Erfahrungen im englischsprachigen Ausland zu sammeln und dabei meine Sprachkenntnisse zu verbessern, habe ich mich im Frühjahr 2019 nach einer geeigneten Möglichkeit umgesehen. Über die IHK habe ich den Kontakt zu Vividus International geknüpft und bin von da an immer gut bei der Organisation meines Auslandsaufenthalts beraten und unterstützt worden. Eine Schwierigkeit war dabei, Zeitraum und Dauer festzulegen, in dem sich mein Praktikum in Abstimmung mit Betrieb und Schule gut in die Ausbildung integrieren lies.

Nachdem dies geschafft und ein geeigneter Arbeitsplatz gefunden war, stand meinem Abflug nach Dublin nichts mehr im Weg. Dort angekommen habe ich in meiner ersten Woche vormittags einen Sprachkurs an der Swan Sprachschule im Stadtzentrum besucht und am Nachmittag mit ein paar Mitschülern Dublin erkundet. Den Sprachkurs kann ich nur empfehlen, allein schon um schnell ein paar Kontakte zu knüpfen und natürlich, um sich auf die Arbeit mit den irischen Arbeitskollegen vorzubereiten.

 

Mein Praktikum

Während meiner Zeit in Dublin habe ich in der Logistik eines Industrieunternehmens, welches Labortechnik und Messinstrumente vertreibt, mitgearbeitet und konnte dort Erfahrungen sammeln. Zu meinen Hauptaufgaben gehörten dabei das Durchführen einer Inventur des Service – bzw. Ersatzteillagers und das Bearbeiten von Kundenbestellungen, sprich die Ware für den Versand vorzubereiten und bei Paketkurierdiensten anzumelden. Insgesamt kannte ich einige Arbeitsabläufe bereits aus meiner bisherigen Ausbildung, aber es war sehr spannend, das Ganze in einer anderen Sprache und in einem fremden Betrieb mit einem neuen Team zu erleben.

 

 

Neben den Erfahrungen bei der Arbeit wollte ich natürlich auch Eindrücke von Irland an sich gewinnen. Hat man sich mit dem typisch irischen Wetter einmal angefreundet, überzeugt die grüne Insel mit wunderschönen Landschaften und viel Natur. Von Dublin aus steht einem dafür eine Vielzahl verschiedener Touren zur Verfügung bei denen man im Prinzip die ganze Insel erkunden kann. Den fast schon obligatorischen Ausflug zu den Cliffs of Moher an die Westküste kann ich nur empfehlen und auch der Trip nach Belfast, die Hauptstadt Nordirlands, hat mir sehr gut gefallen. Die Sehenswürdigkeiten in Dublin selbst (z.B. Temple Bar Viertel, St. Patricks Cathedral oder Guinness Storehouse) kann man gut zu Fuß erkunden, danach stehen einem unzählige Pubs für das Abendprogramm zur Verfügung. Jeder einzelne hat seinen eigenen Charme, gutes Essen und oft auch Live Music zu bieten.

In den vier Wochen in Irland habe ich bei einer Gastfamilie zusammen mit drei weiteren Praktikanten gewohnt. Meine Gasteltern waren stets hilfsbereit und haben uns Mitbewohnern gerne ein paar Tipps für Ausflüge gegeben. Sich in der Gastfamilie zusammen mit weiteren Praktikanten zu arrangieren und dort gemeinsam zu leben, war auf jeden Fall ein interessantes Erlebnis für mich. Beim gemeinsamen Abendessen hat man immer wieder etwas aus dem Alltag der Bewohner erfahren. Dies war vor allem spannend, wenn jemand von einer mehrtägigen Tour zurückkam und viel zu berichten hatte. Die Wohnung war gut zwischen Stadtzentrum und Arbeitsplatz gelegen, sodass man auch noch auf ein Feierabendbier oder für einen Fußballabend im Pub in die Stadt fahren konnte.

Fazit

Insgesamt kann ich nur ein absolut positives Fazit für meinen Auslandsaufenthalt in Dublin ziehen. Ich hatte dort vier sehr schöne und abwechslungsreiche Wochen, in denen ich viel Neues gesehen und erlebt habe. Darüber hinaus lernt man Land und Leute sehr gut kennen und verbessert so nebenbei seine Sprachkenntnisse. Es lohnt sich wirklich den Schritt ins Ausland zu gehen, auch wenn es z.B. während der Ausbildung nur für eine kurze Zeit sein wird. Die Erfahrungen und Eindrücke lohnen sich meiner Meinung nach so oder so.

tel

email

tel

email